Gold für die Küsnachter Schützin Claudia Kunz-Inderkummen

Am vergangenen Sonntag konnte, anlässlich eines Vereinsanlasses der Sportschützen Küsnacht, der Blindenschützin Claudia Kunz-Inderkummen die goldene Auszeichnung für das «Home Range Open» übergeben werden. Es handelt sich dabei um einen internationalen Fernwettkampf welcher aus 25 Programmen zu je 60 Schuss, verteilt auf die Monate Oktober 2020 bis März 2021, bestand. Teilgenommen haben 103 Sportlerinnen und Sportler aus 14 Nationen. Das Besondere dabei war, dass an dem von einem Norwegischen Verein für die Überbrückung der internationalen Corona-Wettkampf-Sperren organisierten Fern-Wettkampf alle Schützen (sehende, Rollstuhlsportler, blinde und sehbehinderte) aus aller Welt teilnehmen durften.

Claudia schoss in den 25 Heimrunden 23 Ergebnisse über dem aktuellen Schweizerrekord (598,4) und davon zwei über dem aktuellen Weltrekord (610,7). Sie erreichte einen Durchschnitt von 605.6 Punkten. Ihre persönliche Bestleistung steigerte sie im Rahmen dieses Wettbewerbes auf 616,8 Punkte.

Neue Lockerungen

Per 31.05. 21 treten weitere Lockerungen in Kraft. Neu sind im Allgemeinen Trainings und Wettkämpfe mit bis zu 50 Personen erlaubt. Im Innenbereich müssen pro Person 10m2 zur Verfügung stehen. Im Schiessstand gilt weiterhin die Maskenpflicht. Im Kanton Zürich im Normalfall auch während dem Schiessen. Zitat Baspo:

„Bei Sportaktivitäten drinnen ohne Maske muss für jede Person eine Fläche von mindestens 25 Quadratmetern zur ausschliesslichen Nutzung zur Verfügung stehen oder es müssen zwischen den einzelnen Personen wirksame Abschrankungen angebracht werden. Bei Sportarten ohne erhebliche körperliche Anstrengung und bei denen der zugewiesene Platz nicht verlassen wird (z.B. Yoga, Pilates), liegt die Mindestfläche zur ausschliesslichen Nutzung bei 10 Quadratmetern pro Person.“

Quelle: https://www.baspo.admin.ch/de/aktuell/covid-19-sport.html#1001

Weitere Quellen:

https://www.zh.ch/de/gesundheit/coronavirus/informationen-fuer-den-sportbereich.html

https://www.swissshooting.ch/media/20837/20210529-indoor-schutzkonzept-de_bhu.pdf

https://www.swissolympic.ch/ueber-swiss-olympic/Dossier-Covid-19/Schutzkonzepte-f-r-Sport-und-Veranstaltungen

Status Quo-rona & GV

Corona

Halboffene Schiessstände mit einem Schutzkonzept dürfen wieder geöffnet werden. Der Schweizer Schiesssportverband hat diesbezüglich grünes Licht vom Bundesamt für Sport BASPO erhalten.

Trainings im 50m-Stand ohne Zuschauer sind in Küsnacht am 31. März wieder angelaufen. Die 10m-Anlage Indoor darf jedoch noch nicht in Betrieb genommen werden.

Die genauen Regeln zum Schiessbetrieb im Schützenhaus können der folgenden Quelle entnommen werden:

Quelle: swissshooting.ch/coronavirus

Aktuelle Informationen zur allgemeinen Corona-Lage der Schweiz und den Entscheiden des Bundesrates werden hier publiziert:

https://www.uvek.admin.ch/uvek/de/home/uvek/coronavirus.html

Nächster Entscheid voraussichtlich am 14. April.

GV

Aufgrund der noch immer anhaltenden Pandemie, den Vorgaben des Bundes und zum Schutz unserer Mitglieder wird die GV 2021 wie bereits im Vorjahr in schriftlicher Form durchgeführt.

Alle Unterlagen wurden den Mitgliedern elektronisch zugestellt. Anträge z.H. der GV müssen schriftlich bis zum 20. April beim Präsidenten eingetroffen sein.

Endschiessen 2020

Heute Vormittag fand das diesjährige Endschiessen in Küsnacht statt. Es markiert das Ende der 50m-Saison und wartete mit drei Stichen auf:

10 x 1 Schuss – Jahrespasse
3 x 2 Schuss – Seriestich
10 x 1 Schuss – Glückstich

Beim Glückstich ist es jedem selbst überlassen, wo oder wie er seine Treffer auf der Scheibe platziert. Am folgenden Absenden wird dann per Los jedem Scheibenquadranten ein Grundrechenoperator (Also +, , * oder /) zugeteilt und erst, wenn alle Operatoren zugeteilt wurden, wird feststehen, wer der Gewinner ist. Mit diesem ausgeklügelten Konzept ist garantiert, dass jeder und jede (Schütze oder Nichtschütze) die gleiche Chance hat, zu gewinnen.

Die heutigen Bedingungen waren äusserst unkalkulierbar: Starker Wind, Böen aus verschiedenen Richtungen und starke Lichtwechsel erschwerten das Erreichen guter Resultate. (Was ich hier ganz neutral erwähnt haben möchte und natürlich keinesfalls um mein unterirdisches Resultat zu relativieren. 🙂 )

Cup-Sieger 2020: Sascha Merki

Nach zum Teil spannenden Duellen in den Vorrunden konnten sich Sascha Merki, Beat Stoll, Hans Hehlen und Thomas Baum für den Halbfinal qualifizieren.

Im Halbfinal behaupteten sich:

Sascha Merki gegen Hans Hehlen mit 99 : 97 sowie
Beat Stoll gegen Thomas Baum mit 98 : 94.

Somit standen sich Sascha Merki und Beat Stoll im Final gegenüber:

Für die Übergabe des Pokals versammelten sich alle Schützen vor dem Schützenhaus:

zur Rangliste

Persönliche Bestleistung für John Keller

Mit 534,6 Punkten hat John in der 3. Runde des «Home Range Cup» eine neue persönliche Bestleistung geschossen! Er unterstreicht damit eine seit ca. zwei Monaten feststellbare Leistungssteigerung!

Super Leistung von John!

Claudia Kunz-Inderkummen übertrifft Liegend-Weltrekord

Das Durchhalten im Training hat sich für die Küsnachter Sportschützin gelohnt

In der 3. Heimrunde des internationalen „Home Range Cup“ gelang der sehbehinderten Claudia Kunz-Inderkummen im 60-Schuss-Liegend-Programm eine Top-Leistung! Mit dem Ergebnis von 611,2 Punkten hat sie den aktuell gültigen Liegend-Weltrekord um 0,5 Punkte und ihren eigenen Schweizerrekord um 12,8 Punkte übertroffen!

Der „Home Range Cup“ ist ein Fern-Wettkampf welcher international ausgeschrieben ist und den jeder Schütze auf seinem Heimstand in der vorgegebenen Zeit schiessen muss. Er wird in vier Runden ausgetragen. Die jeweiligen Ergebnisse müssen einer zentralen Stelle gemeldet werden. Allfällige Rekorde können aber leider nicht homologiert werden.

Da das Jahr 2020 auf Grund der Covid-19-Problematik keinerlei internationale Wettkämpfe zugelassen hat, ist dieser als Fernwettkampf ausgetragene internationale Wettbewerb eine willkommene Standortbestimmung. Zudem hilft er, die Trainingsmotivation in dieser langen wettkampffreien Zeit aufrecht zu halten.

Claudia Kunz-Inderkummen im Wettkampf, beobachtet von ihrem Trainer Heinz Reichle